Obst- und Gartenbauverein Plittersdorf gegr. 1961
 

Aktuelles zum Obst- und Gartenbauverein Plittersdorf

Mitgliederversammlung

Peter Müller weiterhin 1. Vorsitzender.
Nach 2- jähriger Pause hielt der Obst- und Gartenbauverein Plittersdorf vergangenen Freitag seine Mitgliederversammlung ab. Peter Müller als erster Vorsitzender und Paul Uhrig als sein Stellvertreter wurden in ihren Ämtern bestätigt.
„Leider hat uns Corona erheblich an unseren Aktivitäten gehindert“, berichtete Peter Müller. 2020 und 2021 konnten keine Veranstaltungen durchgeführt werden, auch die geplanten Ausflüge fielen ins Wasser. „Allerdings haben wir Hoffnung, dass der Winterschnittkurs und der Ziergehölzeschnittkurs dieses Jahr angeboten werden kann“, so Müller. Ein dringender Appell ging letztlich intensiv Werbung für neue Vereinsmitglieder zu betreiben. „Leider sind in den Berichtsjahren 14 Mitglieder verstorben, wir sollten alles daran setzen um Mitglieder zu gewinnen“, so Müller letztlich.
„Wir haben uns zur leichteren Pflege der Vereinswiese eine Akkusense zugelegt“, gab Schriftführer Rolf Köppel bekannt. Zudem wurde der „Stillstand im Vereinsleben“ genutzt um die Vereinsinternetpräsenz auf den aktuellen Stand zu bringen.
Kassierer Axel Dreher stellte fest, der Obst- und Gartenbauverein auch weiterhin auf einer gesunden, finanziellen Basis stehe und aktuell 144 Mitglieder zähle.
Zügig von Statten gingen die Neuwahlen durch Wahlleiter Michael Knöpfel. Neben den beiden Vorsitzenden wurden Rolf Köppel als Schriftführer, Axel Dreher als Kassierer, Lothar Warth als Fachberater, Robert Heitz, Ulrike Klaschka und Marina Volz als Beisitzer sowie Manfred Burgard und Egon Hatz als Kassenprüfer gewählt.
Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Georg Butz, Heinz Müller, Holger Knöpfel, Josef Steingasser, Klaus Meisch, Michael Knöpfel, Ottmar Bergmeier, Alexander Butz, Johann Ebner, Walter Fischer, Kurt Groß, Paul Müller, Norbert Münster, Friedrich Oberle, Andrea Busch, Ewald Butz, Manfred Fritz, Arnold Meisch, Klaus Dieter Meisch, Franz Josef Müller, Rainer Schween und Herbert Volz geehrt. 40 Jahre Mitglied sind Otto Greß und Peter Greiser. Zu Ehrenmitgliedern wurden Werner Kittelmann, Egon Köppel und Julia Harbrecht ernannt.
Peter Müller bedankte sich letztlich noch bei Gerhard Schmid für seine über 10-jährige Verwaltungstätigkeit sowie bei Willi Schnatterer, der jahrelang die Vereinswiese pflegte.



Information des Landratsamt Rastatt  Beratungsstelle für Obst- und Gartenbau

Der Schwarze Rindenbrand Diplodia spp.

Auch 2022 lässt uns das Thema des Schwarzen Rindenbrands nicht los. Speziell beim Winterschnitt im unbelaubten Zustand fallen die schwärzlichen, wie verbrannt erscheinenden Ast- und Stammpartien ins Auge. Der Schadpilz verbreitet sich weiter, nicht nur im Streuobst, sondern auch punktuell in Erwerbsanlagen. In der Regel ist der Befall an Kernobst, v.a. Apfel, zu beobachten.
Eine Unterart von Diplodia wurde 2021 am Kaiserstuhl an Zwetschge gefunden und vom LTZ Augustenberg genetisch analysiert.
Eintrittspforten für Diplodia sind Rindenrisse durch versch. Ursachen. Bei Temperaturen zwischen 25 - 30 °C entwickelt sich der Pilz besonders schnell und verursacht annähernd schwarz verfärbte, eingesunkene und abplatzende Stellen auf der Rinde. Diese überwallen noch schlechter als bei einem Befall mit Obstbaumkrebs. Das Ausschneiden der Befallsstelle gestaltet sich als
schwierig, da bei der Maßnahme oft sehr große Wunden entstehen, deren Verheilung nicht sicher ist. Als vorbeugende Maßnahmen gelten eine gute Nährstoff- und Wasserversorgung. Standort- und Sortenwahl scheinen ebenfalls einen großen Einfluss auf das Befallsgeschehen zu haben:
nach aktuellen Erkenntnissen des LTZ Augustenberg scheinen die Sorten Brettacher, Winterambour, Rheinischer Bohnapfel, Rewena und James Grieve widerstandsfähig zu sein (siehe Merkblatt).






Termine


Vereinswiese






Vereinsschuppen

Auf der Vereinswiese finden regelmäßig unsere jährlichen Obstbaumschnittkurse statt. Die Vereinswiese und der Vereinsschuppen befinden sich direkt hinter der Altrheinhalle Rastatt- Plittersdorf, Riedstraße 26.